Schlagwerk in Höhle Der Donaubergland Höhlentag

„Süßer die Höhlen nie klingen“, könnte man den Höhlentag am 27. August betiteln, wenn der Installationskünstler Martin Bürck in der Kolbinger Höhle mit seinem Schlagwerk einen Klangteppich ausrollt. Viele weitere Geophänomene erhalten eine Erlebnissprache, wenn das Donaubergland zum Höhlentag einlädt.

Seltene Einblicke

Löwenmensch Die ältesten bekannten Kunstwerke und Musikinstrumente der Menschheit wurden in Höhlen auf der Schwäbischen Alb gefunden. Erst jüngst hat die UNESCO diese Fundstätten zu Welterbestätten erklärt. Höhlen waren in der Frühzeit Lebensräume und wichtige Bezugspunkte für unsere Vorfahren. Schon allein deswegen üben Höhlen eine besondere Anziehungskraft aus.

Beim gemeinsamen Aktionstag von Donaubergland, Landkreis Tuttlingen, Geopark Schwäbische Alb, Naturpark Obere Donau, Schwäbischer Albverein und Bergwacht Sigmaringen wird Besuchern die Faszination von Geophänomenen nahe gebracht. Mit speziellen Aktionen und Führungen werden Höhlen, Bonerzgruben, Krater, Dolinen, Flussversinkungen, fossile Fundstellen, Hochmoore und Änliches erlebbar. Am Höhlentag sind auch diejenigen Höhlen geöffnet, die sonst nur selten zugänglich sind.

Das Programm

Die einzelnen Programmpunkte sind immer vielversprechend und bescheren zunächst die Qual der Wahl. Wer sich gut organisiert, kann vielleicht sogar an zwei Aktionen teilnehmen.

  • Kolbinger Höhle: „Klänge aus der Unterwelt“ und Führungen, Eröffnung der neuen Geopark-Infostelle an der Kolbinger Höhle, Bewirtung rund um die Albvereinshütte
  • Mühlheimer Felsenhöhle: Exkursionen durch die Felsenhöhle
  • Burghöhle Dietfurt: Tag der offenen Höhle, Höhlenbesichtigung mit Erläuterungen
  • Dinosaurier in Trossingen: Führung zur weltweit größten Saurier-Fundstelle aus der Trias-Periode und Museumsbesuch im „Museum Auberlehaus“
  • Ruine Granegg (mit Graneggschacht) und Beilsteinhöhle, Geführte Wanderung zur Ruine Granegg und zur Beilsteinhöhle
  • 02_Höwenegg Donauversinkung und Vulkankrater Höwenegg: Geführte Wanderung auf dem Premiumweg DonauWelle Donauversinkung
  • Das „Heidentor“ bei Egesheim: Führung zu einem außergewöhnlichen Denkmal
  • Petershöhle und Maurushöhle: Geführte Wanderung zur Petershöhle und zur „Roter-Brunnen-Höhle“ (Maurushöhle)
  • Maurushöhle: Geführte Wanderung zur Roter-Brunnen-Höhle
Foto: Donaubergland Marketing und Tourismus GmbH

Foto: Donaubergland Marketing und Tourismus GmbH

Detaillierte Informationen gibt es bei Donaubergland. Ein Programmflyer kann in den bekannten Auslagestellen abgeholt oder auf der Themenseite von Donaubergland herunter geladen werden.

Geopark-Infostellen

Beim Höhlentag 2016 wurde an der Kolbinger Höhle eine neue Infostelle eingerichtet und damit unmittelbar in den UNESCO Geopark Schwäbische Alb eingebunden. Weitere Geopark-Infostellen finden sich im Donaubergland im Trossinger Museum Auberlehaus und im Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck.

Ein Kommentar