Donautal Touristik: Hotspot für Radfahrer im Donautal

Einmalige Landschaft im Naturpark Obere Donau

In Hausen im Tal mitten im Durchbruchstal zwischen hohen Felsen öffnet sich das Tal etwas. Mitten in dieser Bucht mit Blick auf die Ruine Hausen und die Felsformation der Hausener Zinnen befindet sich das Gasthaus der Donautal Touristik. Die Nähe zur Natur macht sie zum attraktiven Einkehrort direkt am Donauradweg.

Terrasse mit Efeu

Das eigene Fahrrad im Blick

Das riesige Besteck am Rand des Donauradweges in Hausen zeigt es an: Radfahrer kommen hier an eine schöne Raststätte. Und der Blick auf die Karte verrät schnell: hier wird mit natürlichen Produkten gearbeitet. Den Radfahrern wird der erste Blick auf den Minigolf – wie der Ort bei Einheimischen genannt wird – ebenflass gefallen. Die großzügige Terrasse erlaubt nicht nur einen sonnigen Blick ins Tal, sondern auch, die eigenen Fahrräder im Blick zu behalten. Das wird bald insbesondere E-Bikern und Pedelec-Fahrern gefallen, denn ab Sommer 2017 gibt es hier auch eine E-Bike-Ladestation.

Konsequent naturnah

Einem Genuss der regionalen Küche steht demnach nichts mehr im Wege. Mit der Anschaffung der Teig- und Nudel-Maschinen setzt Donautal Touristik noch konsequenter auf ihre Küche aus Naturprodukten. hausgemachte Maultaschen, Spaghetti, Linsen von der Alb, knackige Salate oder schwäbische Tapas findet der Gast auf der Karte, die auch bei den Getränken auf Produkte aus zertifizierten Qualitätslabels wie beispielsweise aus dem Naturpark Obere Donau oder dem Biosphärengebiet Schwäbische Alb setzt.

Die hausgemachten Maultaschen gibt es mit Fleisch oder vegetarisch; Foto: Andreas Beck

Die Donautal Touristik ist ein idealer Dreh- und Angelpunkt für Ausflüge mit dem Rad ins Donautal. Besonders Natur- und Aktivliebhaber kommen hier auf ihre Kosten. Wer möchte, kann beispielsweise mit dem NaturparkExpress zu einem Ausgangspunkt seiner Wahl fahren und anschließend mit dem Fahrrad zurück fahren. Unterwegs kann man hier einkehren.

Nepomuk-Brücke Hausen im Tal mit Kanufahrern

2017: Gratis Radler für NaturparkExpress-Gäste

Für den 200. Geburtstag des Fahrrads, der so exemplarisch für baden-württembergischen Erfindergeist steht, hat sich das Team um Cornelia Süßmuth, Günter Irion und Rico Süßmuth ein Jubelgeschenk ausgedacht: jeder Gast, der eine Fahrkarte des Naturpark-Express mit dem aktuellen Datum vorlegt, erhält ein kleines Radler gratis. Wer keinen Alkohol trinken möchte, bekommt gerne eine Naturpark-Apfelschorle. Damit huldigen sie nicht nur dem Drahtesel, sondern der ganzen landschaftlichen Naturnähe und den regionalen Produkten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.