Zoller-Hof: Mit Leidenschaft Bier brauen

Für Sigmaringen, die Region und weit über diese hinaus

Die Privatbrauerei Zoller-Hof gehört zu den großen Sehenswürdigkeiten in Sigmaringen. Sie machen die Fürstenstadt stets zu einem vielseitigen Ausflugsziel. Vis-à-vis, nördlich vom Hohenzollern-Schloss gelegen, liegt die Brauerei auf der anderen Donauuferseite und ist ideales Ziel in den Donauauen, die durch ihre Gartenausstellung Blütenzauber und gepflegte Freizeiträume zu einem grünen Stadtspaziergang und Besuch der Brauerei Zoller-Hof einladen. Hier fand der Gründer Fidelis Graf 1845 im brauereieigenen Brunnen kristallklares Wasser und damit eine ganz wichtige Lebensader für die künftige Bierherstellung. Die einstige Gasthausbrauerei durchlief eine 170-jährige Entwicklung zur mittelständischen Privatbrauerei, die zunehmend auch international aufgestellt ist.

An der Donau zu Hause

Tradition-prn
Die Verwurzelung in der Region wird auch andernorts geschätzt. So wird heute das Brenzkofer Dunkel, ein mahagonibraunes, aromatisches Bier mit leichtem Schoko-Malz-Bouquet und gehaltvollem Körper von Bierliebhabern im Donautal genau so gerne getrunken wie im französischen Pierrefontaine les Blamont. Deutsches Bier im Ausland ist eben auch ein Stück deutsche Wertarbeit, die international den besten Ruf genießt. Die handwerklich gebrauten Biere aus Sigmaringen gewinnen nicht nur Jahr für Jahr beste Preise bei den verschiedenen Qualitätswettbewerben, sondern sind auch auf vielen internationalen Messen eine Spezialität „Made in Germany“.

Aus der Region für die Region

Anstich-prn
Erfahrung, ausgesuchte Rohstoffe und handwerkliche Braukunst sind und bleiben die besten Zutaten für die Bierspezialitäten aus dem Donautal. „Aus der Region – für die Region“, das ist der Leitsatz der Erzeugergemeinschaft Zoller-Hof, in der die Brauerei zusammen mit dem Landhandel Stauss und ca. 40 Landwirten seit 2006 engagiert ist, um den anspruchsvollen Bedarf an Gersten- und Weizenmalz für die Brauerei sicherzustellen. Der Einsatz von kontrolliertem, gentechnikfreiem und zertifiziertem Saatgut, die Berücksichtigung der Richtlinien der nachhaltigen Landwirtschaft und eine lückenlose Dokumentation sämtlicher Maßnahmen sind dabei die zentralen Eckpfeiler dieses besonderen Einkaufskonzeptes. Vom feinherben Pils über das würzige Export oder das frische Zwickel bis zum leichten Weizen werden damit die beliebtesten Biere für die Region gebraut.

Zu Gast an der Sudpfanne

DSC_0703
Zoller-Hof lädt ein zu verschiedenen Programmen, bei denen man den Brauern über die Schultern schauen, die Bierspezialitäten verkosten und das Zündappmuseum besichtigen kann. Die einmalige Atmosphäre rund um die Donaubiere, ihre Kultur und historische Highlights aus der Industriekunst sind ein Hochgenuss.

Einmalig: das Zündapp-Museum

zuendappmuseum
Zwischen der Brauereigaststätte Zoller-Hof und dem Sudhaus, dem Herz der Brauerei, ist seit 2008 das Zündapp-Museum untergebracht. Neben Brauereiführungen können hier Besucher auch die mittlerweile weltweit größte Sammlung an Exponaten der Kultmarke bestaunen und Einblick in die wechselhafte Geschichte des einstigen Vorzeigeunternehmens deutscher Industriekunst gewinnen. Adolf Mattes aus Königsheim, ein akribischer Sammler aus der Region machte diese Ausstellung in den Anfängen erst möglich – die Brauerei gab ihm dafür zwischen kupfernen Kesseln und leckeren Maultaschen eine museale Heimat, die auch für Nicht-Biker interessante Einblicke gewährt. Selbstredend, dass dazu erst ein frisch gezapftes Bier Kunst und Kult(ur) mit allen Sinnen erlebbar macht.

Ein Kommentar