Der Donauberglandweg

Logo Deutschlands schönster Wanderweg - Routen - 2. Platz

Routenwandern auf der Südwestalb I

Der Donauberglandweg ist der erste Qualitätsweg auf der Südwestalb überhaupt. Der 60 km lange Etappenweg erreichte 2013 beim Wettbewerb „Deutschlands schönster Wanderweg“ Platz 2 bei den Routenwegen. Das verspricht ausgezeichnete Landschaften und Highlights.

Wer lieber auf mehrtägige Etappenwanderungen geht, wird im Donaubergland ebenfalls hervorragend bedient. Der Donauberglandweg vom Gosheimer Lemberg bis nach Beuron markiert den Anspruch dieser Landschaft, eine der schönsten Wanderregionen Deutschlands und Europas zu sein. Der Weg führt aus der „Region der zehn Tausender“, wie das Dach der Schwäbischen Alb auch genannt wird bis in den schwäbischen Grand Canyon des Durchbruchstals der jungen Donau.

Blick vom Lembergturm

Foto: wikimedia/remossos

Bliamle

dreifaltigkeitsberg_dsc0911

Blick ins Donautal auf Fridingen

Vom höchsten Berg der Alb über die südwestliche Traufkante führt auf 60 km Länge von atemberaubenden Weitsichten bis in den Schwarzwald durch typische Albhochflächen zunächst ins Lippach-, dann ins Donautal. Durch lange Waldpassagen, herrliche Aussichtspunkte, über wunderschöne Wacholderheiden zieht sich der Donauberglandweg durch schroffe Felslandschaften mit ihren Höhlen und Dolinen. Vorbei an Schlössern, Burgen und Ruinen, an Kirchen und Kapellen streift er zahlreiche Highlights in Natur und Kultur. Unterwegs stößt man auf Wallfahrtskirchen und Kreuzwege, Höhlen und Brunnen, Schutzgebiete und Biotope, Schlösser und Ruinen und wiederum fantastische Aussichten in die Felsenlandschaft des Donaudurchbruchs. Hier findet der Donauberglandweg seinen krönenden Höhepunkt. In Beuron lädt die Erzabtei zum besinnlichen Abschluss ein.

Herbstlicher Blick ins Durchbruchstal der Donau

Kloster Beuron

Üblicherweise werden vier Tage für diese Tour angesetzt, aber auch abweichende Planungen sind möglich. Und wer einen längeren Wanderurlaub machen möchte, kann ab Beuron auf dem Donau-Zollernalb-Weg weiterwandern.

Das Wegzeichen des Donauberglandweges

Das Wegzeichen des Donauberglandwegs

Ohne Gepäck wandern

Die meist einsamen Landstriche locken und überzeugen durch ihre abgelegene Ruhe, die man dort finden kann. Um fehlende Übernachtungsmöglichkeiten auszugleichen hat sich ein Gastronomen-Netzwerk gebildet, das den Wanderern ein Angebot für ihre Bedürfnisse zusammenstellt. Dazu gehören auch besondere Dienstleistungen wie Gepäcktransfer oder Rucksackvesper. Die Hotels Kameralamt Garni (Spaichingen), Theresia (Mühlheim) und Sonne (Fridingen) stellen Arrangements für Mehrtagestouren zusammen. Eine Übersicht über den Wegverlauf und weiterführende Links gibt’s beim Vier-Etappen-Vorschlag von Donaubergland.