Blick vom EIchfelsen in der Morgendämmerung Eichfelsen-Panorama: Fantastisch Wandern im Herzen des Donautals

Der Premiumwanderweg Eichfelsen-Panorama spielt auf den berühmtesten Aussichtspunkt im Donautal an. Vom Eichfelsen hat man einen atemberaubenden Blick in das Donautal in Richtung Sigmaringen, über dem das Schloss Werenwag thront. Besonders beeindruckend daran ist, dass er zu allen Jahres- und Tageszeiten laufend neue Bilder liefert. Der Eichfelsen ist für viele das Symbol schlechthin für die gesamte Schwäbische Alb und die Besonderheiten der Jurakalk-Felslandschaft.

donauwellen am ehem. Forsthaus Beuron

Blick ins Donautal bei Beuron

Als Startpunkt gibt es mehrere Möglichkeiten und der Rundweg ist in beide Richtungen begehbar. Beginnt man auf dem Parkplatz am Kloster in Beuron, steigt man zunächst nach der historischen Holzbrücke auf den Talkamm. Auf mehreren Felsen hat man immer wieder fantastische Ausblicke auf das Kloster Beuron und die zerklüftete Felslandschaft, die einst Meeresboden war und durch die die Donau im Laufe der Jahrtausende den Schwäbischen Grand Canyon gegraben hat. Die einstige Flusslandschaft enthält viele weitere geologische Highlights. Auf dem Rückweg vom Eichfelsen, ehe man wieder ins Tal hinuntersteigt, durchquert man den Felsengarten. Dieser Lehrgarten gibt Aufschluss über die Artenvielfalt der Flora auf den Felsköpfen und in den Hängen des Donautals.

Irndorfer Felsengarten

Nach der Durchquerung des Tals umläuft man St. Maurus, die Außenstelle des Klosters mit seinen Wirtschaftsgebäuden und der Kapelle von kunstgeschichtlich weltweiter Bedeutung. Gegenüber St. Maurus gibt es eine schöne Bucht mit Uferzugang, ehe man auf zwei Höhlen stößt. Die erste heißt Rote-Brunnen-Höhle, wird im Volksmund aber Maurushöhle genannt. Sie ist nur im vorderen Bereich begehbar, führt aber im unzugänglichen Teil weit in den Berg hinein.

Rote Brunnen-Höhle Beuron

Ein bekanntes Symbol auf dem Weg zurück zum Kloster Beuron ist der Petersfelsen. Unter dessen Kreuz befindet sich die Petershöhle, wo die Mönche in schwierigen Zeiten Zuflucht fanden. Die Prägungen durch das Kloster und Episoden rund um die Natur, Geschichte und Kunst, die sich entlang des Eichfelsen-Panoramas ereigneten und noch immer stattfinden bringen Wanderern auf der 12,5 km langen Strecke das Durchbruchstal in einmaliger Weise nahe.

Peterfelsen Beuron

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.