Streuobast im Donautal “Fruchtiger Herbst” bei den Naturpark-Wirten Obere Donau

Die neu belebte Gruppe der Naturpark-Wirte Obere Donau widmet sich ab Samstag, 15. September, der Vielfalt der Obstsorten im Naturpark Obere Donau. Unter dem Motto „Fruchtiger Herbst“ bieten sie ihren Gästen Gerichte an, bei denen auch mit Streuobst gekocht wird. Die Aktion der Schmeck den Süden-Gastronomen im Naturpark Obere Donau läuft bis 7. Oktober.

regionale Erzeugnisse und Streuobst Streuobst – mal mit mal ohne Fleisch – ist ein aromareicher Begleiter auf den Speisekarte der NAturpark-Wirte Obere Donau

Die Naturpark-Wirte Obere Donau kochen mit Streuobst

Ruhebank Streuobst formt die Kulturlandschaft wesentlich mit und unterstützt Naherholung

Streuobst steht für eine landwirtschaftliche Kultur, die Diversität pflegt, alte und seltene Sorten erhält, das Landschaftsbild mitprägt, Lebensräume bietet und naturbasierten Insektenschutz ermöglicht. Ob Äpfel, Birnen, Zwetschgen, Pflaumen, Mirabellen oder Schlehen: Streuobst von heimischen Wiesen steht für Vielfalt nicht nur in den Sorten, sondern auch bei den Aromen. Hier zeigen die Naturpark-Wirte Obere Donau in ungewöhnlichen Kreationen, welch geschmackvolle Speisen durch die Verwendung von Streuobst serviert werden können. Ab 15. September starten sie deshalb in ihre ersten gemeinsamen Themenwochen unter dem Titel „Fruchtiger Herbst“. Drei Wochen lang finden Gäste der Schmeck den Süden-Gastronomen im Naturpark Obere Donau spezielle Gerichte auf den Speisekarten. Das bietet Gelegenheit, so manch fast schon vergessene Köstlichkeit wieder auf den Tisch zu bringen oder auch neue kulinarische Wege zu erkunden. Die vier Naturpark-Wirte Obere Donau bieten beispielsweise Birne-Bohnen-Speck (Sonne, Wurmlingen), Schweine-Apfelgulasch (Traube, Kreenheinstetten), Rehgulasch mit Apfel, Waldpilzen und Zwetschgen-Chutney (Restaurant Gutshof Käppeler, Thiergarten) oder geschmälzte Bandnudeln mit Apfelmus (Löwen, Rast), um nur vier der Highlights zu nennen, bei denen kräftige Speisen mit Streuobst kombiniert werden. Klassische Süßspeisen werden als herbstliche Ausflugsbegleiter auf den Speisekarten ebenso zu finden sein. Die Aktion endet am 7. Oktober zum Apfelfest des Naturpark Obere Donau, das dieses Jahr auf dem Käppeler Hof in Thiergarten stattfindet.

Die Naturpark-Wirte im Einzelporträt und weitere Nachrichten

Mit dem Landgasthof zur Traube in Leibertingen-Kreenheinstetten, dem Restaurant Gutshof Käppeler in Beuron-Thiergarten, dem Gasthaus Sonne in Wurmlingen und dem Löwen in Sauldorf-Rast gehören bisher vier Gastronomien zur Wirte-Initiative „Naturpark-Wirte Obere Donau“. Neben der Lage des Betriebes im Naturpark Obere Donau gehört eine Zertifizierung durch die landeseigene Qualitätsoffensive „Schmeck den Süden“ zu den Zugangsvoraussetzungen bei den Naturpark-Wirten. Regionale Qualitäts-Produkte, externe Kontrolle, gemeinsames Marketing, kollegialer Austausch und Gastkultur im ländlichen Raum gehören zu den wichtigsten Anliegen der Naturpark-Wirte Obere Donau.