Geschichte des Militärs in wechselvoller Zeit

Die Militärgeschichtliche Sammlung der Bundeswehr zeigt das Leben der Soldaten am Standort Stetten am kalten Markt in den Epochen seit dem wilhelminischen Kaiserreich bis heute, aber auch zivile Nutzungen. Mittelpunkt der Sammlung ist ein Flugkörper von weltgeschichtlicher Bedeutung.

Erich Bachem Natter Das Herzstück in der Militärgeschichtlichen Sammlung in der alten Offizierspeiseanstalt des Truppenübungsplatzes Heuberg der Bundeswehr in Stetten am kalten Markt bildet ohne Zweifel die Bachem BA 349A. Berühmt geworden ist die Rakete des Luftfahringenieurs Erich Bachem unter dem Namen NATTER. Als Replik in der Original-Abschussrampe steht sie für den ersten bemannten, senkrechten Raketenstart der Welt. Er fand am 1. März 1945 statt und endete mit einem Desaster. Der Pilot Lothar Sieber verlor sein Leben. Das Thema wird ergänzt durch weitere Originalteile, Schriftstücke und Fotos, die Sammlungsleiter Marcus Klotz durch seine umfangreiche Sachkenntnis ergänzt und die Fragen der Gäste gerne beantwortet. Die Ausstellung bietet geschichtlich, militärisch oder technisch Interessierten einmalige Einblicke in den Bau der Natter und die Ereignisse um den ungewöhnlichen Flugkörper, der Freund und Gegner gleichermaßen anzog.

Politische Fortbildung für die gesamte Bevölkerung

Die Sammlung dient der politisch-historischen Bildung der Soldaten, ist aber auch für die zivile Öffentlichkeit und Schulklassen zugänglich. Den Besuchern werden aus der Geschichte des Militärs am Standort anschaulich Maßstäbe zur politischen Einschätzung der Gegenwart vermittelt. Wichtiges Anliegen ist auch die Unterscheidung nahe zu bringen, dass militärische Traditionen keine eigene Epoche darstellen, sondern in die einzelnen geschichtlichen Epochen eingebettet sind und die Entwicklung der gesamten Gesellschaft in diesem Bereich dokumentieren. Im Mittelpunkt stehen dabei der Alltag der Soldaten und die technischen Entwicklungen seit etwa 1900. Durch die Errichtung des Truppenübungsplatzes wurde aus dem bäuerlich-kargen badischen Marktflecken ein bis heute bedeutender Militärstandort.

Pickelhaube

2014 = 100 Jahre Erster Weltkrieg

Die Militärgeschichtliche Sammlung beteiligte sich an den Gedenkveranstaltungen zum Kriegsausbruch. „1914 – Auftakt zu einem blutigen Jahrhundert“ lautete der wenig beschönigende Titel einer Sonderausstellung, die den Besuchern die „Blutmühlen des Stellungskrieges, der Industrialisierung des Krieges sowie dessen Folgen“ vermittelte. Ein Mal im Jahr findet ein Sammlungsfest statt, bei dem auch der Außenbereich mit weiteren Militärfahrzeugen einbezogen wird. Ansonsten ist die Samllung einmal im Monat geöffnet: Öffnugnstage auf der Internetseite der MGS Stetten akm.