Museumsgaststätte Ochsen Neuhausen ob Eck Die Museumsgaststätte Ochsen, Neuhausen ob Eck

Die Museumsgaststätte Ochsen heißt nicht ohne Grund so. Sie ist zwar eine voll in Betrieb befindliche moderne Gaststätte, sie ist aber zugleich ein Stück des Freilichtmuseums in Neuhausen ob Eck. Es ist damit eines der hisorischen Gebäude, die hierher versetzt wurden. Das Haus stammt aus dem 17. Jahrhundert und ist in seiner Substanz unverändert geblieben. Eine echte Attraktion, schließlich bietet der Ochsen in Neuahsuen ob Eck eine einmalige Atmosphäre für Liebhaber uriger Gaststuben. Freilich ist der Ochsen auch der ideale Einkehrort nach einem Besuch im Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck.

Kachelofen im Ochsen Neuhausen ob Eck

Regional und international genießen im Ochsen in Neuhausen

Zu den Highlights gehören ohne Zweifel die Schwäbisch-Hällischen Landschweine, die im Freilichtmuseum traditionell gehalten werden und eine einmalige Qualität auf die Teller liefern. Ähnlich ist es beim Wildbrett, Kartoffeln und anderen Lebensmitteln für seine regionale und saisonale Küche. „Unsere Zutaten kaufen wir bei den Erzeugern im Ort ein“, sagt Ochsenwirt Franz Noll dazu, „nur so können wir von der gewünschten Qualität ausgehen“. Wer sich internationale Gerichte wünscht, ist im Ochsen ebenfalls richtig. Insbesondere die ungarische Küche hat hier ihre Spuren hinterlassen.

Wirtshausschild im Ochsen Neuhausen

Tipp: Das Areal rund um das Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck ist gut geeignet für Wohnmobil-Urlauber. Es gibt einen Stellplatz hinter dem Friedhof, man kann aber auch eine Nacht auf dem waldigen Parkplatz direkt am Freilichtmuseum bleiben.