Schmeck den Süden Restaurant Gutshof Käppeler Schmeck den Süden im Restaurant Gutshof Käppeler

Der Käppeler Hof liegt im Durchbruchstal inmitten einer Donauschleife unterhalb des Rabenfelsens. An der Terrasse und dem Restaurant führt der Donauradwanderweg vorbei. Das wildromantische Ambiente wird vervollständigt durch ein Wildgehege, die Höhle der Weiler Burg, einem eigenen Garten am Donauufer und der St. Georgs-Kapelle. Sie ist die kleinste dreischiffige Basilika nördlich der Alpen. Dieses Umfeld ist wie geschaffen für Sigrid und Armin Eha, um ihrem Herzensanliegen nach Speisen mit Zutaten aus regionaler Erzeugung und saisonal variierender Karte nachgehen zu können. „Schmeck den Süden“ ist für sie das geeignete Zertifikat, um nachhaltige und heimatverbundene Gastfreundschaft auf den Teller zu bringen. Zehn bis 15 Löwen-Gerichte befinden sich auf der Speisekarte des Restaurants.

Urschwaebischer Rostbraten
Der urschwäbische Rostbraten steht symbolisch für die regionale Küche von Armin Eha – und auch für seinen streitbaren Geist in der Interpretation von Rezepten.

Armin Eha verwendet im Herbst das Wild vom Käppeler Hof oder macht hausgerauchte Forellenfilets. Auch bei den vegetarischen Angeboten ist er kreativ: Gemüseteller mit Nudeln an Apfelsoße und Salat. Auch gehört er zu den Köchen, die nicht nur die Filetstücke eines Tieres verarbeiten. Deshalb stellen vielfältige und auch einfache Gerichte aus Limousin-Rindfleisch auf der Speisekarte den sprichwörtlichen Löwenanteil: es gibt beispielsweise Rindsbouillion mit Flädle, luftgetrockneten Schinken, Beinscheiben, Siedfleisch, Geschnetzeltes, Schmorbraten, Rouladen, Steaks, Filets, Gulasch oder den Urschwäbischen Rostbraten. Den verdankt er seiner Leidenschaft, in alten Kochbüchern zu stöbern, wo er immer wieder Rezepte und Anregungen findet.

Käppeler Hof
Auf einer Wandertour gibt der Rabenfels einen wunderbaren Panoramablick auf den Käppeler Hof frei, wo man im Schatten der Treppengiebel auf der Terrasse sitzen kann.