Kinder umklammern baumstamm „Is der dick!“ Der Tuttlinger Mammutbaum

Foto: Arno Specht/Stadt Tuttlingen

“Feel Amercia” –
150 Jahre Wellingtonie

Einen einmaligen Tipp für einen Spaziergang bietet die Stadt Tuttlingen dieses jahr in besonderer Weise an. Anlass ist der Geburtstag des Mammutbaums in Richtung Neuhausen ob Eck. Um zu ihm zu kommen, folgt man aus dem Zentrum der Neuhauser Straße (alte B 311) und parkt am besten auf dem Wanderparkplatz zwischen der neuen Feuerwache und Altental. Von dort führt ein etwa einstündiger Spazierweg durch den Wald, ehe sich plötzlich auf einer Lichtung dick und mächtig ein 45 Meter hoher Mammutbaum auftut. Wie kommt dieses Gehölz, das man eigentlich eher in jenseits des Atlantiks vermuten würde, ausgerechnet hierher nach Tuttlingen?

Von königlichen Gnaden

Die Erklärung liefert ein Blick in die Geschichte Württembergs. Hier erfährt man, dass dieser Baum 2016 150 Jahre alt wird. Es war König Wilhelm I. von Württemberg, der Tuttlingen zu diesem botanischen Kuriosum verhalf. Wegen ihrer Größe und Resistenz gegen Waldbrände ließ sich der König ein Pfund Samen schicken. Die Setzlinge wurden auf die verschiedenen Forstdienststellen des Königreiches verteilt – unter anderem nach Tuttlingen. „Sequia gigantea“ ist der wissenschaftliche Name des königlichen Jubilars, im Volksmund wird er aber Wellingtonie genannt. Dieser Name bezieht sich auf den Duke of Wellington, jenem Feldmarschall, der in der Schlacht von Waterloo Napoleon dessen größte Niederlage beibrachte.

Mann, is der dick, Mann

Donaubergland-Postkarte veröffentlicht: “Mann, ist der dick, Mann!”

Die Stadt Tuttlingen hat zu Ehren des botaanischen Kuriosums in Kooperation mit Donaubergland eine neue der vielen beliebten Doppel-Postkarten mit kernigen Sprüchen heraus gegeben. Sie enthält auch eine Wegskizze des Spaziergangs zur Wellingtonie. Die Karte kann im Rathaus, bei Donaubergland und anderen bekannten Auslagestellen kostenlos abgeholt werden.

Ein Kommentar