St. Martin Pannonhalma Zu Gast in Europa: Auf den Spuren des heiligen Martin

Die Donauklöster der Benediktiner begleitet ein interessanter Umstand. Sowohl das erste in Beuron als auch das letzte in Pannonhalma ist dem heiligen Martin geweiht. Das ist nicht wirklich ein Zufall, schließlich stammt der barmherzige Heilige aus Pannonien. Er wurde nach heutigem Kenntnisstand in Sabaria, heute Szombathely, unweit der Erzabtei Pannonhalma in Ungarn geboren. Hier wird eine seiner Reliquien verwahrt und in Beuron mahnt er auf dem Giebel der Abteikirche durch sein Beispiel, mit den Armen zu teilen.

St. Martin in Beuron

Die Erzabtei Pannonhalma auf dem Martinsberg

Seit kurzem gibt es eine weitere Verbindung. P. Notker Hiegl von der Erzabtei Beuron begründete während seiner Zeit als Ortspfarrer das Kapellenprojekt „Maria Mutter Europas“. Wichtiger Ratgeber war seinerzeit Otto von Habsburg, der insbesondere darauf verwiesen hat, dass es auf Gibraltar bereits eine Kapelle mit dem gleichen Weihetitel gibt. Hieraus entstand die Idee, zur Bewahrung der christlichen Tradition in ganz Europa nach dem Vorbild der zwölf (biblischen) Sterne zwölf Kapellen den Ehrentitel Maria Mutter Europas zu verleihen. Die siebte wurde vor kurzem die Liebfrauen-Kapelle auf dem Martinsberg in Pannonhalma.

Pannonhalma Liebfrauenkirche

Anlass war nicht nur die Verbindung der beiden benediktinischen Donauklöster, sondern vor allem der Umstand, dass Otto von Habsburg, der in seiner Kindheit von ungarischen Mönchen aus Pannonhalma erzogen wurde, einer dynastischen Tradition der Habsburger folgte und hier sein Herz bestatten ließ. „Mein Herz gehört Ungarn“, so der letzte Thronfolger der Donaumonarchie dazu. Er setzte sich sein Leben lang als Parlamentarier für ein vereintes Europa ein, in dessen Flagge nach christlichem Verständnis die zwölf Sterne der Muttergottes (vgl. off 12,1) abgebildet sind. Otto von Habsburg und der ungarische Reformer Imre Pozsgay initiierten 1989 das paneuropäische Frühstück in Sopron, bei dem der eiserne Vorhang erste Risse bekam, später fiel und heute im Zuge der Donauraumstrategie die Weiterentwicklung des europäischen Einigungsprozesses ermöglicht.

Herzurnengrab Otto von Habsburg

Kulinarik in Pannonhalma

Die Erzabtei in Pannonhalma unterhält einige Weinberge, aus denen hervorragende Weine gekeltert werden. Vor Ort hat man sich auch auf Gäste eingestellt und ein neues Restaurant in Sichtweite der Abtei gebaut. Von dort hat man einen schönen Ausblick über die weite Ebene Pannoniens. Die Abteikirche gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe.

St. Martin Pannonhalma Das Portal der Abteikirche St. Martin in Pannonhalma